Schön waren sie -

die REWAG-Nächte 2021

 

Die REWAG-Nächte 2021 am 6. und 7. August sind vorbei.


Alle, die beim Livestream nicht dabei sein konnten, haben hier noch einmal die Möglichkeit, die Abende zu genießen und die Auftritte unserer Künstler zu sehen.

Auf der REWAG-Klassik im Park im Prüfeninger Schlossgarten machte die Brass Band Regensburg am Freitag den fulminanten Auftakt mit klassischen Werken und bekannten Filmmusiken sowie symphonischer Originalliteratur. Danach begegnete das Kontai Quartett mit seiner einzigartigen Gesinnung alter und zeitgenössischer Literatur, bevor Singer Pur als reines Vokalensemble die Bühne betrat und die Zuschauerinnen und Zuschauer in ferne Länder, die Abenteuer böser Buben und die Gefilde romantischer Liebe entführte.

Am Samstag bei der REWAG-Nacht in Blau berührte Tim Bleil mit Band emotional mit seinen Liedern, in denen er eigene Erfahrungen verarbeitet. Die fünfköpfige Band Dreamlovers machte gefühlvoll weiter mit den schönsten Lovesongs von Ricky Nelson, Johnny Cash und Elvis Presley. Aber auch mit schweißtreibendem Rock’n’Roll, Rockabilly und Blues. Hańba! transportiert den Punkrock der 70er Jahre in die späten 20er Jahre. Künstlerisch inspiriert vom Geist der Arbeiterklasse heizte die Street-Folk-Band, allen voran ihr Frontsänger, dem Publikum so richtig ein. Genauso wild und laut ging es mit Skavaria weiter, einer Offbeat-Mundart-Band, die ihre neue Scheibe „Kraut Fun Ding“ präsentierte. Mit Rumba de Bodas erklang am späteren Abend eine Mischung aus Swing, Ska und Reggae in Richtung Funk, New Soul und Elektronik. Die Musiker aus der Gegend rund um Bologna ließen sich auch vom inzwischen einsetzenden starken Regen nicht die gute Laune verderben und zogen auch das Publikum mit. Auch die Führungen im Kunstforum Ostdeutsche Galerie fanden an beiden Abenden großen Anklang.